Buchbesprechung: "Schneckenbekämpfung ohne Gift"

 
Schneckenbekämpfung ohne Gift
Graber, C., Suter, H., Kosmos Verlag, Stuttgart, 1999

im Vergleich der beschriebenen Bücher.

Das Buch beschreibt auf 64 Seiten die Möglichkeiten naturverträglicher Schneckenbekämpfung im Garten.

In einem einleitenden Kapitel, das die wichtigsten Schneckenarten beschreibt, die im Garten auftreten können, versorgt das Buch den Leser mit dem Werkzeug zur Schneckenbekämpfung - Wissen um die Biologie der Schnecken und ihre Vorlieben, aufgrund dessen man Schnecken effektiv bekämpfen kann. Unter anderem wird das Verhalten von Schnecken im Jahres- und im Tageslauf beschrieben, weiter geht das Buch auf die Fortpflanzungsgewohnheiten unterschiedlicher Schneckenarten ein.

Das Kapitel "Vorbeugen ist besser als jagen" beschreibt die Möglichkeiten, den Garten mit biologischen Mitteln zu einem schneckenfeindlichen Ort zu machen, unter anderem mit Hilfe der Ansiedlung unterschiedlicher, Schnecken fressender, Tiere, wie z.B. Kröten, Drosseln oder Igel. Ein naturnaher Garten ist zusätzlich auch ein Zuhause für verschiedene wirbellose Schneckenfeinde, wie z.B. Weberknechte und Leuchtkäfer. Zusätzlich geht das Buch auf Hühner und Laufenten als Schnecken fressende Vögel ein.

Der übrige Rest des Buches beschreibt die gärtnerischen Möglichkeiten, Schnecken abzuwehren, so z.B. Umgang mit Kompost, natürliche und künstliche Schneckenschranken, Pflanzen, die von Schnecken gemieden werden.

Das Kapitel "Direkte Abwehrmaßnahmen: Die Kulturen wirksam schützen" beschreibt neben den bereits geschilderten Vorbeugemaßnahmen die wichtigsten Möglichkeiten, Schnecken wirksam loszuwerden. Dazu gehören Absammeln von Schnecken, Bierfallen, und schließlich auch die biologisch vertretbaren Alternativen zum meist hochgiftigen Schneckenkorn.

Infoline des Kosmos VerlagesDie Infoline von Kosmos gestattet es schließlich, sich mit Ratsuche direkt an die Autoren zu wenden: (InfoLine- Fragen Sie den Autor).

Zusammengefasst: Bei diesem Buch ist besonders positiv hervor zu heben, dass es gegen den unbedachten Einsatz von Giften im Garten eintritt. Die verständliche und übersichtliche Darstellung erleichtert es dem Laien erheblich, sich einen Überblick über Schnecken zu verschaffen und viele Vorurteile gegen die schleimigen Kriecher im Garten abzubauen.

Fazit: Obwohl der biologische Teil im Sinne der Übersichtlichkeit und Verständlichkeit sehr kurz gehalten ist, ein Buch, das dem Gartenfreund sehr zu empfehlen ist und im Bücherregal nicht fehlen sollte.